Sonntag, 16. März 2014

Rezension: 'Bunker Diary' von Kevin Brooks



Titel: 'Bunker Diary'
Autor: Kevin Brooks
Verlag: dtv
Preis: 12,95 €
Du möchtest das Buch kaufen? Klicke *hier*

Inhalt

Als Linus in einem Bunker erwacht, weiß er zunächst nicht wie er dort hingekommen ist. 5 weitere Personen folgen, niemand hat den Entführer gesehen, doch er ist allgegenwärtig. Und während die Tage in dem Bunker verstreichen, suchen Linus und seine Mitgefangenen einen Weg in die Freiheit...

Meine Meinung

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch vor euch liegen habt, es ohne große Erwartungen lest und BOOM! Es reißt euch vollkommen mit. 'Bunker Diary' ist so ein Buch. Der Klappentext macht zwar neugierig, aber das Cover wirkt eher abschreckend und auch sonst fällt 'Bunker Diary' eher weniger auf. Doch schon nach der ersten Seite war ich total gefesselt!

Die Geschichte beginnt damit, dass Linus in dem Bunker erwacht und dort ein leeres Notizheft findet und anfängt zu schreiben. Das, was er da schreibt, bekommen wir zu lesen. Sozusagen Linus' persönliches Bunker-Tagebuch :D
Er weiß weder, wieso er entführt wurde, noch wo genau er ist. Nach und nach kommen die anderen 5 Mitgefangenen in den Bunker, unter ihnen die 10-jährige Jenny, um die sich Linus rührend kümmert.
Der Autor hat eine wahnsinnig beklemmende Atmosphäre geschaffen. Man ist ganz nahe am Geschehen und es kommt einem fast so vor, als würde man selber in dem grauen Bunker sitzen. Dazu kommen die Psychospielchen des unbekannten Entführers, die für eine Extra-Portion Spannung gesorgt haben. Mal liefert er den Gefangen ein Festmahl, am nächsten Tag gibt es gar nichts und dann auf einmal schickt er bloß Alkohol und Zigaretten. Die Situation im Bunker eskaliert immer mehr, die Gefangenen gehen sich an die Gurgel und keiner traut dem anderen über den Weg.

Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, warum zur Hölle der Entführer das tut. Ist es persönliche Rache? Oder lebt er seine perversen Fantasien an Fremden aus?
Dazu muss man sagen, dass die Frage nach dem Warum bei Linus gar nicht so präsent ist. Vielmehr geht es um die Beziehung der Opfer zueinander und darum, wie die Lage im Bunker sich immer weiter zuspitzt.

Zum Ende möchte ich eigentlich nicht allzu viel verraten. Es hat mich wirklich völlig umgehauen. Auch wenn ich leider durch die Vorbemerkungen des Autors (in dem das Ende verraten wird) gespoilert wurde, hat es dennoch nicht seine Wirkung verfehlt.

Fazit

Ein unglaublich mitreißender und intensiver Jugendroman. Dem Autor ist es gelungen mich von der ersten bis zur letzten Seite zu überzeugen und ganz besonders das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Ein Rat an alle: Lest die Vorbemerkung erst ganz zum Schluss!
Von mir gibt es 5/5 Punkten!

Mein herzlicher Dank gilt lovelybooks und dem dtv-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!






Kommentare:

  1. Schöne Rezi :-) Bin auch gleich mal Leserin geworden!
    LG
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension!
    Das ist glaube ich auch die erste positive Rezi zu diesem Buch (von denen, die ich gelesen habe). Bisher hatten alle das Gefühl, dass nicht viel passiert und es dadurch ziemlich lamgatmig wird.
    Von der Handlung her, finde ich es ja echt spannend! Aber bis ich meinen SuB nicht auf die Reihe bekommen habe, lasse ich vorerst die Finger davon ;)

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Carly!
      Danke für deinen lieben Kommentar :D ich muss sagen, dass das Buch echt spannend ist. Die Atmosphäre, die Stimmung einfach alles passt :) aber ich kann auch verstehen, wenn es einigen zu langweilig war...ich hoffe trotzdem, dass ich wenigstens ein paar überzeugen konnte dem Buch eine Chance zu geben :D ach das mit dem Sub kenn ich nur zu gut! Nervige Sache, dieser Sub :D
      Ganz liebe Grüße,
      Ebru <3

      Löschen

Würde mich über eure Kommentare freuen!! :)