Dienstag, 18. März 2014

Rezension: 'Je mehr ich dir gebe' von Beate Dölling


Titel: 'Je mehr ich dir gebe'

Autor: Beate Dölling

Verlag: boje

Preis: 12,99 €

Du möchtest das Buch kaufen? Klicke *hier*










Inhalt

Julia und Jonas sind das Traumpaar schlechthin. Bis Jonas eines Tages tödlich verunglückt und Julia am Boden zerstört zurückbleibt. Nur Kolja, Jonas' bester Freund kann ihr helfen, wieder ins Leben zurückzufinden und so lässt sie sich voll und ganz auf ihn ein. Doch wie weit ist sie bereit zu gehen?

Meine Meinung

Ganz ehrlich: WTF?! Was habe ich da bitte gerade gelesen? Müsste ich 'Je mehr ich dir gebe' mit einem Wort beschreiben, wäre es wohl 'seltsam'. Aber auf eine ziemlich schlechte Art und Weise seltsam.

Aber beginnen wir mal beim Anfang. Jonas und Julia lieben sich über alles. Von dieser Liebe kriegen wir genau 12 Seiten was mit, denn auf Seite 13 stirbt er bereits.
Für Julia geht damit eine Welt unter. Anfangs konnte ich ihren Schmerz nachvollziehen aber dann kommt Kolja ins Spiel und hier fängt es an, richtig komisch zu werden. Kolja war Jonas' bester Freund und durch ihren gemeinsamen Verlust verbunden, klammern er und Julia sich aneinander. Schön und gut.
Wer 'In Liebe Brooklyn' gelesen hat, in dem es um was ganz ähnliches geht, der weiß, dass sich daraus auch etwas Wunderbares entwickeln kann. Nämlich eine neue Liebe, die beiden hilft, den Verlust zu überwinden und wieder das Leben genießen zu können.
Aber bei Kolja und Julia ist es etwas ganz anderes. Schon wenige Wochen nach Jonas' Tod schlafen die beiden miteinander. Warum, habe ich mich gefragt. Warum, wenn Jonas doch ihre große Liebe war? Die Antwort wird zwar geliefert aber es wird immer verdrehter.
Sie tun es beide, um Jonas wieder spüren zu können. Ich musste erst einmal schlucken, als mir das klar wurde. Was als einmaliges Ereignis beginnt, artet ganz schnell aus und die beiden benehmen sich wie Karnickel. Überall und zu jeder Zeit ist jetzt das neue Lebensmotto von Kolja und Julia.
Während sie also miteinander schlafen, bildet Julia sich ein, Kolja wäre Jonas und alles, was ich denken konnte war: krank, krank, krank.

Sorry, wenn das ein wenig harsch klingt, aber dieses Buch ist für mich ein Haufen blödsinniger Charaktere, eine gestörte Geschichte und ein Schreibstil, der sich teilweise (naja, eigentlich fast immer) wie aus einem Sachtext liest. Sätze reihen sich aneinander, beschreiben, aber sie zeigen mir nichts.

"Sie steigt in ein Auto. Es ist Koljas Auto, ein schwarzer Mitsubishi. Auf dem Boden Bonbonpapier. Sie fragt nach einer Zigarette. Er reicht ihr eine Schachtel. Sie zieht eine heraus, nimmt das Feuerzeug. Raucht, schaut aus dem Fenster." ( S. 49)

Ich hoffe ihr versteht, was ich meine? :D Man kann nicht mit Julia mitfühlen, ihre Gedanken und Empfindungen bleiben oft sehr vage. Die Dialoge wirken hölzern und nicht natürlich. Keine Spur von großen Gefühlen.
Julia benimmt sich oftmals wie ein Roboter. Sie tut alles, was Kolja ihr sagt. Selbst wenn sie keine Lust auf ihn hat, tut sie es trotzdem. Ich mochte beide überhaupt nicht und bin selten zwei so unsympathischen und vor allem unauthentischen Protas begegnet. Was das Buch jedoch gut zeigt, ist, wie schnell man anhängig von einer Person werden kann. Nur um Jonas nahe zu sein, gibt Julia sich beinahe völlig auf und wird zu Koljas kleinem Hündchen.

Sehr geehrte Beate Dölling, wie soll ich Ihr Buch ernst nehmen?! Das Thema ist gewiss ernst aber es wurde auf so eine verdrehte Art und Weise behandelt, dass ich schon nach 50 Seiten keine Lust mehr hatte. Trotzdem hab ich's durchgelesen, damit ich euch, meine lieben Leser, vor diesem Buch warnen kann. Lasst euch nicht von dem hübschen Cover ( ich finde es wirklich toll) dazu hinreißen, es zu lesen. Es wären verschenkte Stunden. 
Ach was, wenn ihr es jetzt immer noch unbedingt lesen wollt, dann tut es eben :D

Fazit

Das Buch war ein absoluter Fehlgriff. Und wieder bereue ich meine Cover-Manie, denn ohne sie, hätte ich 'Je mehr ich dir gebe' wohl nicht gekauft. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal, wie ich das oben genannte zusammenfassen soll. Kurz und knapp: lest es einfach nicht. 1,5/5 Sterne.

Kommentare:

  1. Hahahahahaha oh mein Gott! Ich hatte ja schon mit einer solchen Rezi gerechnet, nachdem Du mir gestern bereits davon berichtet hast. Das übertrifft allerdings alles :D Ich fühle zutiefst mit Dir und musste sehr lachen bei dieser Rezi :P Das nächste Buch wird besser, Süße! <3 Aber well done für diese geile Rezension :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha das freut mich :D wenigstens konnte ich dich zum lachen bringen. War echt frustriert und enttäuscht, dass das Buch so mies war :/
      Ich lese ja City of Glass, keine Frage das Buch ist 100000000000000 Mio mal besser :D
      Danke <3 <3

      Löschen
  2. :D bei mir bekam das Buch noch gerade so.... 2 Sterne! :D
    Man das war echt mies...das Cover ist so wunderschön aber der Inhalt... naja. Ich dachte auch meist nur "Holy Crap wasn das fürn Stuß?" Julia wirkte auf mich auch ziemlich naja sagen mir mal leicht gestört im laufe der Geschichte. Teils konnte ich ihre Trauer verstehen aber das Mit Kolja konnte ich gar nicht nachvollziehen...

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :D haha ich lese wirklich ausschließlich Schlechtes über das Buch. Bin erleichtert, dass du ähnlicher Meinung bist :D hahaa ja mir kam sie auch total gestört vor, ach alles an dem Buch ist irgendwie krank :D
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Wie schade, bei dem schönen Cover! Es ist wirklich wundervoll *.* Hm, naja ... Fehlgriffe müssen auch mal sein ... immerhin konntest du dadurch einige Menschen warnen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau das habe ich mir auch gedacht :D Das stimmt wohl! Ich hoffe ihr werdet es jetzt nicht lesen :D

      Löschen
  4. *lach*
    Eine tolle Rezi, bei der ich mehr als nur geschmunzelt habe.
    Alles was man eigentlich wissen musst hast du hier total auf den Punkt gebracht "Sie tun es beide, um Jonas wieder spüren zu können." <-- dieser Satz sagt doch alles über den Sinn dieses Buches aus. Ich kenne solche Geschichten, diese zwar nicht, aber ich frage mich immer wieder WER veröffentlicht soetwas und lesen die es wenigstens vorher?! *kopf schüttel*
    Eines der wichtigsten Schreibgebote "Show don't tell" hier ein wunderbares Beispiel für möööp Meilen vorbei.
    Aber du hast es zu Ende gelsen.
    (Ganz ehrlich am Anfang dachte ich erst, es kommt noch irgendwas mystisches, gerade wegen dieser Jonasmanie. So in Richtung: wenn sie es oft genug tun, kommt er wieder ins Leben. Das wäre zwar auch total creepy gewesen aber wenigstens hätte es dann Sinn gemacht.)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha danke :D Das war meine Absicht. Jetzt mal ehrlich, das Buch ist mehr als lächerlich :D Genau das waren auch meine Gedanken! Ich meine, Beate Dölling hatte mit Sicherheit einen Lektor, hat er denn GAR NICHTS gesagt? Wer soll so einen Müll lesen? Hahahaha ja das wäre es noch gewesen, wenn er plötzlich wieder erwacht wäre :D aber ich finde auch, dass dieser Esoterik-Mist völlig sinnlos war. Das war wieder so ein Faden, der ins Nichts verlaufen ist...
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Super unterhaltsame Rezi! :D
    Danke für die Warnung, das Buch hört sich grottenschlecht hat. Vom Schreibstil scheint die Autorin auch gar nicht mein Fall zu sein.
    Karnickel, nach dem Tod des Freundes bzw. des besten Freundes? *würgkotz*
    Danke, aber nein danke!

    Liebe Grüße ♥


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeee <3 Der Schreibstil ist grauenhaft!!! Total abgehackt und ohne Emotionen. Die Art, wie die Autorin diese eigentlich traurige Thematik umgesetzt hat, hat bei mir auch würgen verursacht :( Echt schade!
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  6. Ich bin froh, dass mich der Klapptext damals davor abgeschreckt hat das Buch zu kaufen XD Ich finde das Cover nämlich auch so toll... aber täuscht leider :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja kannst du wirklich sein :D wobei ich den Klappentext eigentlich ganz gut fand...naja was solls ;)

      Löschen
  7. OMG... das kurze Zitat von Seite 49 ist dein ernst oder? o.O Darf ich dich was fragen... WIE hast du das überlebt? Ich hätte das keine 50 Seiten durchgehalten.
    Aber mich hat das cover schon nicht angesprochen (ja ich finde es nicht gut!).^^ Der Klappentext war für mich auch nur so lala... Alles richtig gemacht wie ich sehe.
    Sehr unterhaltsame Rezi! Und ja, vielen Dank für die Warnung! :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist es mein voller Ernst Katja :D Ich hab keine Ahnung wie ich es geschafft habe haha :D ich hab mich ziemlich durchgequält muss ich sagen aber zum Glück war es relativdünn mit ca.250 Seiten... Danke dir! Ich muss euch doch schließlich vor blöden Büchern beschützen :D
      Liebe Grüße <3
      Ebru

      Löschen
  8. Oh Gott, dieses Zitat - diese Art von Schreibstil *hasse* ich.

    Es ist wirklich schade, dass das Buch anscheinend so schlecht ist! Ich kann mich erinnern, dass ich das irgendwann mal in meine Liste interessanter Neuerscheinungen aufgenommen hatte, und dann hagelte es auf einmal von allen Seiten schlechte Rezis. Schade, schade, schade...

    AntwortenLöschen

Würde mich über eure Kommentare freuen!! :)